Sep 2 Kontraste

So viele verschiedene Eindrücke. Der Wahnsin. “Ich weiß das ich nichts weiß”, jetzt erst recht ;-) !

Heute habe ich an einer kostenlosen fünfstündigen alternativen Statdführung teilgenommen. Geführt wird durch die alternative Szene, Straßenkunst und den Untergrund.

Die Ideologien, Visionen, Lebensauffassungen und Lebensformen sind so Gegensätzlich, so unterschiedlich… Man möchte am liebsten laut aufschreien.

Investoren, Banken und Konzerne auf der einen Seite, Hausbesetzer, Straßenkünstler, und in Randgebieten entwickelte soziokulturelle Einrichtungen auf der anderen. Eigentlich müssten diese Gegensätze jeden Tag aufeinanderprallen.

Oft tun sie das auch.
Beispiel das Kunsthaus Tacheles: Vor vielen Jahren als Abbruchhaus für 50 Cent pro Monat an eine Künstlergruppe vermietet, ist es inzwischen eine echte Größe in der nationalen und internationalen Kunstszene geworden. Das Gebäude wurde verkauft, die Investoren haben gewechselt, und die Bank lässt das Gebäude zwangsräumen.

Ein von einem Künstler angelegtes “Biotop” im Hinterhof hält derzeit noch einen kleinen Schutzschirm aufrecht: Durch das auf wenigen Quadratmetern angelegte Biotop welches aus einem kleinen Teich und einigen Bäumen besteht hat er, was für ein geschickter Schachzug, durch eine Artenschutzbeauftragte die Planierraupen stoppen können…..

Am Abend hatte ich gleich mit mehreren aktivisten kleinerer lokaler Partein sehr lange Gespräche die überall in der Stadt auf Wahkampftour gehen. Auch hier: Die Vorstellungen, Ideologien und Gedanken sind so unterschiedlich. Man weiß ja garnicht was man denken, was man glauben, und wie man handeln soll…

Wenn man sich beim Reisen auf macht, Fragen auf Antworten zu bekommen, führt das meist selten zu Antworten, sondern zu einer Menge neuer Fragen…

Werde noch ein paar Tage hier bleiben bevor ich weiterziehe.

Hinterlasse eine Antwort