Apr 26 Aufbruch gen Westen…

Nach zwei Monaten Weinbergarbeit und neuem Finanzpolster geht es nun weiter Richtung Fiordland und Milford Sound. Von dort gehts weiter zu den Gletschern und in 2-3 Wochen von Christchurch mit dem Flieger nach Australien. Vorrausgesetzt der Wagen kommt morgen durch den WOF – den Warranty Of Witness (vergleichbar mit dem deutschen TUEV)

Kommentare zu diesem Artikel:

  • Jan

    schrieb am 26. April 2010 um 06:54 Uhr:

    Schön mal wieder was von dir zu lesen.

    Fjorde, Gletscher, Australien. Bestimmt ziemlich interessante Gegensätze die euch da erwarten.

    Problemlose Weiterreise dann. :o )

    Jan

  • Lexi

    schrieb am 28. April 2010 um 12:17 Uhr:

    Moin moin,

    ich kann mich Jan´s Meinung nur anschließen!!!
    ABER: Deutschland ist auch schön und unser Glacis grünt….irgendwann musst du dir das aber mal wieder ansehen (bleib nicht zu lange weg) und lass etwas von der Erde stehen, ich will sie auch noch begutachten!
    gute Reise
    LG Lexi

  • seb

    schrieb am 02. April 2011 um 23:20 Uhr:

    moin,
    ich würd gerne wissen wie viel du beim arbeiten dort verdient hast.

  • tobias

    schrieb am 13. April 2011 um 14:36 Uhr:

    Du kannst davon ausgehen dort 12,50-14 Dollar Brutto die Stunde zu verdienen. Das sind ca 5-6 Euro Netto. Bei 40 Stunden (je nach Wetter und wie Leute gebraucht werden) sind das zwischen 800 und 960 Euro im Monat. Da ich wie viele andere Backpacker im Van gewohnt habe hatte ich keine Mieteinnahmen. Essen+ Trinken war für 40 Euro pro Woche zu machen wenn du von Nudeln und Toast leben kannst … Da kannst du dann schon etwas sparen.. Aber genrell gilt: Reisen ist teuer, zum dazuverdienen eine tolle Möglichkeit, aber versuch nicht auf diese Art und Weise die ganze Reise zu erarbeiten, es wird dir vermutlich nicht gelingen! Nimm ein bisschen was von zu Hause mit, auch für Zeiten in denen du keine Arbeit findest und reisen möchtest…. Zum Arbeiten ist Neuseeland auf jeden Fall Australien vorzuziehen. Zwar sind Löhne in Australien prinzipiell viel höher, aber praktisch gibts da keine Kontrollen, du wirst unter Minimumgehalt bezahlt, ausgebeutet, wenn du überhaupt was bekommst…

    Auch in Neuseeland gilt: Sparen kannst du nur wenn du nen eigenen Van hast, vor Ort nach Arbeit suchst, und im Auto pennst. Über Hostels arbeit fidnen ist schwer. Das Hostel ist teuer, der Transport wird in Rechnung gestellt, du musst von irgendwas leben, die Hostels sind oft überfüllt = wenig Arbeit für zu viele Leute = es kommt wenig bei rum..

Hinterlasse eine Antwort